Umwelt

„Übst du noch oder legst du schon?“, sagt die eine Junghenne zur anderen mit einem Lächeln im Gesicht, als sie das erste Mal das Wurm´sche Hühnerhotel betritt. Den Damen war bei ihrem Einzug in einer der beiden Komfortställe sofort klar, dass hier das Herz für´s Tier im Vordergrund steht, denn Freilandhaltung ist nicht gleich Freilandhaltung. Unser Anspruch an uns selbst und an die Art unserer Tierhaltung ist es, Hühnern ein liebvolles Zuhause zu bieten, welches sowohl ihrer Lebensweise als auch ihrem Sozialverhalten am natürlichsten entgegenkommt und für den Verbraucher jederzeit sichtbar ist.

Stall

In den oberen Räumlichkeiten des fahrbaren Hühnerstalls wird gefressen, getrunken und gekuschelt, im unterem Wellnessbereich gescharrt, gepickt und im Sand gebadet, als ob es kein Morgen mehr gäbe. Für Rosenduft und Klimatisierung in den Zimmern sorgt der sogenannte Schornsteineffekt. Den Part der sauberen Füße im Hühnerhotel übernehmen das Mistband und der Fußabstreifer vor den Auslaufklappen. Ihre Lieblings-Eier legen die Damen in Nester, welche mit Dinkelspelzen gefüllt sind. Sie lieben dieses wohlige, warme, besonders angenehme Gefühl, was sich später am Geschmack unserer Premium-Eier wiederspiegelt.

Wertschöpfung

Durch die wöchentlich wechselnden Standorte des Hühnermobils wird vermieden, dass die Wiese „hühnermüde“ wird und möglichen Parasiten wird einfach davon gefahren. Auf unseren grünen Weiden mit frischen Kräutern und saftigen Gräsern wird der nun chlorophyllhaltige Eidotter hitzestabil. Das Chlorophyll, auch Blattgrün genannt, bezeichnet eine Klasse natürlicher Farbstoffe, die von Organismen gebildet werden, was sich darin äußert, dass unsere Lieblings-Eier auf die natürlichste Art auch nach dem Kochen oder Backen noch das „Gelbe“ vom Ei sind. Eier sind vor allem eine bedeutende Quelle für Folsäure und reich an Vitamin A, E, K und Biotin sowie an Eisen und Zink, welche auch beim Garen weitgehend erhalten bleiben.

Nachhaltigkeit

Nachhaltige Lebensmittelproduktion wird bei UNS großgeschrieben, weshalb wir uns für die Integration zweier Solargeneratoren auf dem Stalldach entschieden haben. So gewährleisten wir eine autarke, energieeffiziente Versorgung von Auslaufklappen, Belüftung und Weidezaun. Weg von Massentierhaltung, Energieverschwendung und Preisdumping und hin zu stallfrischen Eiern in höchster regionaler Qualität, die keine langen Wege hinter sich haben und wie zu Omas Zeiten schmecken. Was gibt es Schöneres, als heimische Tiere auf unseren grünen Wiesen zu sehen und deren Zufriedenheit man auch im Ei schmecken kann..

Handmade with love

 

Natürlich bedarf diese Art der kleinbäuerlichen Freilandhaltung eines Mehraufwands hinsichtlich verschiedener Parameter. Denn hier wird jedes einzelne Lieblings-Ei direkt aus dem Nest handverlesen, mobile Weidezäune werden regelmäßig auf ein neues Wiesenstück umgesteckt, Wasser und Futter müssen mit großem Arbeitsaufwand auf die Weide gebracht und in den Stall gefüllt werden. So beläuft sich der Zeitaufwand pro Lieblings-Ei auf das Doppelte im Gegensatz zur herkömmlichen Stallhaltung. Auch die Kosten für einen Hennenplatz sind dreimal so teuer als ansonsten üblich. Dies alles hat uns jedoch zum Wohl unserer Damen nicht davon abgehalten, uns für den, vom Bundesministerium für Landwirtschaft prämierten Stall zu entscheiden. Denn jeder Einzelnen von uns sollte beim Kauf die Möglichkeit haben, das Gute vom Besseren zu unterscheiden.